Geschichte/Chronik der BDK

Verfasst am . Veröffentlicht in Informationen

Der Ursprung der Bundesdirektorenkonferenz (BDK) reicht zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts, als Fachkrankenhäuser und Universitätskliniken eine getrennte Entwicklung erfahren. Nach dem 2. Weltkrieg treffen sich die ärztlichen Direktoren zunächst eher informell. Bedingt durch die enorme Entwicklung der Psychatrischen Versorgung und den Anforderungen der zunehmenden Ökonomisierung ist ein aktiver Verband entstanden. Bis heute hat der persönliche Austausch der Mitglieder eine wichtige Funktion behalten.

 

Jahr(e)Vorsitzende(r)OrtBundesland
ab 2019  Claus, Sylvia Klingenmünster Rheinland-Pfalz
2012 - 2019 Pollmächer, Thomas Ingolstadt Bayern
2006 - 2012 Hauth, Iris Berlin-Weißensee Berlin
2004 - 2006 Adler, Lothar Mühlhausen Thüringen
2000 - 2004 Wolfersdorf, Manfred Bayreuth Bayern
1996 - 2000 Weig, Wolfgang Osnabrück Niedersachsen
1994 - 1996 Pörksen, Niels Bielefeld Nordrhein-Westfalen
1992 - 1994 Crome, Andreas Lengerich Niedersachsen
1987 - 1992 Reimer, Fritz Weinsberg Baden-Württemberg
1983 - 1987 Böhme, Klaus Hamburg Hamburg
bis 1983 Maier, Sebastian Regensburg Bayern

Drucken